>>>Madrid oder wie man mitten im Winter auf einer Terrasse sitzt, ohne als verrückt zu gelten
Foto: Ginkgo Sky Bar

Madrid oder wie man mitten im Winter auf einer Terrasse sitzt, ohne als verrückt zu gelten

Ein einziger Sonnenstrahl genügt. In Madrid wird das Leben auf der Straße gelebt und der Mittagstisch bis fünf Uhr nachmittags verlängert. Vergiss das Ausruhen im Hotel, im Freien gibt viel zu tun (und zu essen und zu trinken).
A

n einem beliebigen Tag im Dezember, während der Rest Europas bei Glühwein oder heiße Schokolade zusammen sitzt, nehmen die Madrider weiterhin Bier und Tapas auf den Terrassen zu sich, als ob es Mitte August wäre. Das Einzige, was sich ändert, ist das Outfit, denn der Rest – lautstarke Unterhaltungen, das Gelächter, die „nächste Runde“ – ist wie immer. Nicht, dass es ihnen nicht kalt wäre, im Gegenteil: Rote Nasen und eiskalte Finger haben sie auch, aber sie können nicht anders, sie sind süchtig nach dem Leben unter freiem Himmel. Und sobald du dein erstes Bier trinkst, wird es dir genauso ergehen. Also zieh Schal und Mantel an, wir präsentieren dir die besten Terrassen Madrids im Winter.

 

Markt San Ildefonso
Die gastronomischen Märkte der Hauptstadt verfügen auch über Bereiche unter freiem Himmel. In San Ildefonso gibt es zwei zur Hälfte überdachte Terrassen, in San Antón gibt es die einzige Restaurant-Terrasse auf dem Dach eines Marktes.
Foto: Carlos Luján

Unsere erste Station befindet sich im 12. Stock des VP Plaza España Design Hotels. Die Ginkgo Sky Bar öffnet Tag und Nacht die Türen zum Himmel über Madrid, das ganze Jahr über. Mit Panoramablick auf die Dächer Madrids erwarten dich auf dieser Terrasse Live-Musik, einzigartige Cocktails und ein asiatisch geprägtes Menü. Zum Gesamtprogramm der Events gehören montags und mittwochs Jazzabende und jeden Freitag 90er-Jahre-Sessions. Am Sonntagnachmittag läuft, was du dir aussuchst: Von 17 bis 19 Uhr spielen die Musiker die Lieblingslieder der Gäste.

 

Ganz in der Nähe bereiten sich die Sky Bar und die 360º-Terrasse des neuen Hotels Riu Plaza España auf ihren ersten Winter in der Hauptstadt vor. Das Hotel wurde im August 2019 eröffnet und verspricht eines der unverzichtbaren Elemente der Saison zu werden. Ein Glassteg „schwebt“ in 100 Metern Höhe und ermöglicht dir, die rasanten Bewegungen der Gran Vía von oben zu beobachten. Am Horizont kann man die „Skyline“ Madrids aus verschiedenen Perspektiven bewundern: die Vier Türme, den Leuchtturm von Moncloa, die Kio-Türme, den Pirulí und den Tempel von Debod, nicht zu vergessen den Königspalast und die Achterbahnen des Vergnügungsparks.

 

Ginkgo Sky Bar
Das gastronomische Angebot der Ginkgo Sky Bar kombiniert charakteristische Cocktails und Gerichte, die von der mediterranen und asiatischen Küche inspiriert sind.
Foto: Ginkgo Sky Bar

Bei kaltem Wetter sind überdachte Terrassen eine attraktive Option. Vielleicht ist diese Aussage ein bißchen übertrieben. Aber bei Terrassen wie der von Doña Tecla ist uns das egal. Der Sommer wird in diesem Raum mit leuchtenden Farben, balinesischen Liegen und Hängematten fortgesetzt, dank eines riesigen Zeltes, das die Terrasse während der kältesten Monate umhüllt. Egal bei welcher Außentemperatur, nichts hindert dich daran, den herrlichen Garten mit Palmen, Nisperos und Bambus, nur zwei Schritte von Madrids Hauptstraße Castellana entfernt, zu genießen.

 

La Terraza de la Reina im Herzen von Chueca ist eine weitere zukunftsweisende Terrasse, die ihre Einrichtung an das Wetter anpasst. In ihrem Fall wird die Kälte mit weichen Wolldecken und Öfen bekämpft. Mit einer von der deutschen Gastronomie inspirierten Speisekarte aus einfachen Gerichten begeistert die Terrasse vom Frühstück bis zur Cocktailstunde. Das Geheimnis der Madrider ist es wohl, alle Tageslichtstunden zu nutzen. Die Zeit für das Bierchen beginnt am Nachmittag und kann an den Wochenenden bis zum Morgengrauen andauern. Zum Feierabend kommt man in Madrid täglich auf den Terrassen zusammen – der klimatisierte Garten von Pipa & Co eignet sich perfekt für einen Snack nach der Arbeit – und schon können die Tapas (und die Heizungen) ihre Magie entfalten.

Terraza de la Reina
Die Terraza de la Reina definiert sich selbst als Biergarten mit Paulaner-Bieren und echten Frankfurter Würstchen.
Foto: Grupo Mercado de la Reina

Es gibt keinen besseren Ort, um die letzten Sonnenstrahlen auszukosten, als bei Doña Luz mit Blick auf die Puerta del Sol und die legendäre Leuchtreklame von Tío Pepe (und zu Weihnachten auch auf den gigantischen beleuchteten Baum, der in der Mitte des Platzes steht). Die gemütliche Terrasse scheint uns mit ihrer Fusion Kitchen mit lateinamerikanischen Einflüssen und einer Deko, die an die kolonialen Innenhöfe von Cartagena de Indias erinnert, in die Karibik zu versetzen. 18 Infrarot-Heizpunkte helfen, das Ambiente aufrecht zu erhalten und sorgen Mitte Dezember für eine angenehme Temperatur.

 

Wer den Glühwein vermisst, kann jederzeit auf die Terrasse der Casa Suecia gehen und dessen Zubereitung durch den Barkeeper Pablo Orellana genießen – mit Zitrusnote und einer sorgfältigen Auswahl an Gewürzen und Likören. Sollte dich das nicht aufwärmen, warte, bis die Musik der Resident DJs beginnt.

 

Willst du mehr? Wirf einen Blick auf die Profile von Visita Madrid auf Instagram und Facebook und entdecke, was dich in der Hauptstadt erwartet.

Verwandte Artikel

Lifestyle (at its best) in #Madrid

Egal wie viele Follower du hast, in Madrid kann jeder zu einem Influencer werden. Deine Fotos werden eine Menge Menschen...

Madrid ist angesagt… also nichts wie hin!

Lebendig und avantgardistisch bei Tag, laut und experimentierfreudig bei Nacht. Die spanische Hauptstadt lotet ihre Grenzen mit gewagten Angeboten stets...

Warum sich Hemingway in Madrid verliebte (wie viele andere Künstler auch)

Madrid umarmt nicht nur alle, die von auswärts kommen, sondern inspiriert sie auch. Von Dali bis Neruda - die Straßen...

Die Geschichte zweier Städte

Der reinste Luxus. „Dreist und ideal“, sagt der Regisseur Pedro Almodóvar. Mal zeigt sie sich kosmopolitisch, dann lässt sie sich...