>>>Wir möchten mit Richard Branson befreundet sein. Und Sie bestimmt auch.

Wir möchten mit Richard Branson befreundet sein. Und Sie bestimmt auch.

Ein Resort auf einer karibischen Insel, eine Luxussafari, Ski fahren in den Alpen... Zu allen Reisen, von denen Sie träumen, kann Sie ein und dieselbe Person einladen: Sir Richard Branson.
W

ir mögen unsere Freunde nicht für das, was sie haben, sondern für das, was sie sind. Wenn sie darüber hinaus aber eine private Insel für Urlaubstage besitzen, umso besser. In dieser Hinsicht ist der BFF („best friend forever“), den jeder, einschließlich der Obamas, haben kann, Richard Branson. Haben Sie genaue Vorstellungen von Ihrem Traumurlaub? Dieser Unternehmer, Abenteuerer und Millionär könnte Sie dazu einladen, egal, was es ist. Eine Ballonfahrt? Natürlich besitzt er eine Firma für Heißluftballons. Ein Bad in der Karibik? Selbstverständlich besitzt er mehrere Privatinseln auf den Virgin Islands. Ein Flug ins Weltall? Kommt Zeit, kommt Rat; er arbeitet daran. Und es fällt ihm schwer, einem Freund einen Gefallen abzuschlagen, denn wie er selbst zugibt: „Meine größte Schwäche ist, nicht nein sagen zu können.“

Die Anreise sollte kein Problem sein. Branson, dessen Vermögen sich auf 5000 Millionen Dollar beläuft, ist Eigentümer von mehreren Fluggesellschaften, zwei Eisenbahngesellschaften und einem Unternehmen für Rennwagen. Und seit 2017 besitzt er auch eine eigene Kreuzfahrtlinie. Alle Firmen sind innerhalb seines Imperiums, Virgin, versammelt. Aber Branson kümmert sich nicht (nur) um Geld oder Geschäfte. Er ist ein großer Fan von Abenteuersportarten, überquerte mit einer Jacht den Atlantik und unternahm eine Weltreise mit dem Heißluftballon.

Selbst im Weltall braucht man Freunde

Anscheinend wird dem Unternehmer die Erde zu klein, denn er hat beschlossen, sich dem Weltraumtourismus zu widmen. Mit Virgin Galactic möchte er den Zugang zum Universum demokratisieren, was aber (noch) nicht für jeden gilt: Das Ticket für eine Reise ins All kostet 250.000 Dollar.

Im Rahmen des Virgin-Konzerns gibt es mehrere Hotelketten, seine Freunde würden sich aber, wenn sie die Wahl hätten, sicherlich für die Destinationen der „Virgin Limited Edition“ entscheiden. Es sind luxuriöse Öko-Hotels in einigen der faszinierendsten Gegenden der Erde. Das neueste ist Son Bunyola mit drei privaten Villen direkt am Mittelmeer an der Nordküste Mallorcas.

 

Vom luxuriösen Camp Mahali Mzuri im Naturreservat Masái Mara (Kenia) aus kann man ein einzigartiges Naturschauspiel bewundern: die jährliche große Wanderung von Millionen Tieren. In Südafrika besitzt Branson sein eigenes Reservat, Ulusaba (innerhalb des Sabi Sand Tierreservats), sodass man dort an einer Safari teilnehmen und danach in einem seiner beiden Hotels übernachten kann. Und ohne Südafrika verlassen zu müssen, können Freunde des britischen Millionärs Mont Rochelle besuchen, Bransons Resort im kleinen Ort Franschhoek, 75 Kilometer von Kapstadt entfernt, das gutem Wein und Gourmetküche gewidmet ist.

 

Terrace in one of the Son Bunyola villas
Auf einer seiner Fahrten mit dem Heißluftballon verliebte sich Branson in den Ort, an dem er später Kasbah Tamadot baute.

An der Hand von Richard Branson kommt man um die ganze Welt. Der marokkanische Luxus heißt Kasbah Tamadot. Dieses in der Bergkette des Atlas versteckte Hotel bietet neben vielen anderen Serviceleistungen ein Open-Air-Kino unter dem Sternenhimmel. Ebenfalls in den Bergen, aber in den Schweizer Alpen, besitzt er eine noble Berghütte für Skifahrer. Es gibt nichts Besseres nach einem anstrengenden Tag auf den Skiern, als sich in den Jacuzzi des The Lodge sinken zu lassen und danach ein 3-Sterne-Menü zu genießen.

 

Und wenn sich Ihre Vorstellung vom perfekten Urlaub um Sonnenbäder an einem paradiesischen Strand dreht, so kann Branson auch das bieten. Auf Necker Island, einem Luxus-Öko-Resort, haben schon einige seiner Freunde ihren Urlaub verbracht, darunter Kate Moss und Mick Jagger. Branson lebt auf der Nachbarinsel Moskito Island, einer Privatinsel, auf die er nur seine engsten Freunde einlädt. Dort erholten sich die Obamas im Januar dieses Jahres, nachdem sie sich von der Präsidentschaft der USA verabschiedet hatten.

Dinner in the savannah at Mahali Mzuri
Das Safaricamp Mahali Mzuri besteht aus 12 luxuriösen Zelten.

Wenn Sie das Glück haben, zu Bransons Freunden zu zählen, brauchen Sie sich über Ihren Urlaub nie mehr Gedanken zu machen. Und wenn nicht, müssen Sie eben, genau wie er, ein Vermögen machen. Sein Rat: Um Millionär zu werden, fang mit einer Milliarde an und gründe eine Fluggesellschaft.

Verwandte Artikel

Antigua und Barbuda … und verheiratet

Worin liegt das Geheimnis, dass dieses Land die höchste Eheschließungsrate der Welt aufweist? Entdecken Sie die Verführungskraft dieses „Liebesnests“ in...

Die Diamanten-Metropole

Jeder auf der Welt verkaufte Diamant hat schon einmal Antwerpen besucht. Warum nicht seinem Beispiel folgen?

Das wundersame Reise-Gen

Die DNA ist für unsere Augenfarbe verantwortlich. Aber kann ein einziges Gen auch die Art und Weise definieren, wie wir...

Die schönsten Resorts der Algarve

Der Süden Portugals von seiner exklusivsten Seite: Villen mit eigenem Pool, Restaurants mit Michelin-Stern und Terrassen mit Blick auf den...