>>>Rundum-Erfrischung in Phuket

Rundum-Erfrischung in Phuket

Es wirkt gar nicht wie eine Insel, aber es ist eine. Die größte von Thailand. Mit 36 Stränden für den Wassersport ist Phuket die perfekte Destination für Wasserratten.
D

as Wasser ist der unbestrittene Hauptdarsteller bei den besten Festen Thailands und die Flüsse sind das Herz der Landeskultur. Vom Chao Phraya, der wie eine Arterie durch Bangkok fließt und die Stadt mit Leben füllt, bis zu den bunten schwimmenden Märkten mit ihren Booten voller exotischer Früchte und Waren aller Art. Beim Songkran dient das Wasser dazu Pech abzuwenden, beim Loi Krathong Festival, bei dem die Thailänder Kerzen in kleinen Booten aus Bananenblättern schwimmen lassen, als Kommunikationsweg mit den Göttern.

Die Teilnahme an diesen Festlichkeiten hilft Touristen, in die Liebe zum Wasser „einzutauchen“ (beim Songkran sogar im wörtlichen Sinne), die so typisch für die thailändische Kultur ist. Eine andere Form dies zu erleben ist eine Fahrt nach Phuket, wo man sich im kristallklaren Wasser der Andamanensee mit allen möglichen Wassersportarten vergnügen kann.

Parasailing in Phuket
Das Parasailing ist eine der Trendsportarten am Strand von Patong

Phuket aus der Vogelperspektive

Die Aussichtspunkte Kata Karon, bekannt als „Aussichtspunkt der drei Strände“, und Laem Promthep wetteifern um den Platz der schönsten Aussicht von Phuket, aber den besten Rundblick haben diejenigen, die sich an einem der großen Strände beim „Parasailing“ in die Lüfte schwingen.

Die Insel Phuket liegt 862 Kilometer südlich von Bangkok und ist ein absolutes Muss bei einer Reise nach Thailand. Die Strände mit feinem, weißen Sand sind ihre beste Reklame. Der bekannteste Strand ist der Patong: drei Kilometer in Form eines Halbmonds. Die Aktivsten finden hier Platz zwischen Hunderten von Strandliegen, Bars und Restaurants, die an diesem Strand für lebhafte Atmosphäre sorgen. Oder noch besser im Wasser, in den Wellen oder an Bord eines Jetskis.

Eine andere Option ist es, auf ein Surfbrett zu klettern, aber dazu fährt man besser etwas weiter nach Süden, nach Kata Beach. Das Surfmekka von Phuket besteht aus zwei Teilen: Ao Kata Yai und Kata Noi, etwas kleiner. Beide locken Locals und Touristen an, die sich an den schnellen, aber manövrierbaren Wellen erfreuen. Auch in Karon Beach und in Hat Surin, bekannt für die Wellen während der Monsunzeiten, werden Surfbretter verliehen. Die Mutigsten können sich beim Kitesurfing in der Chalong Bay oder am Nai Yang Beach austoben. Es gibt mehrere Schulen, die mit dem Wind von einem zum nächsten Ort ziehen. Am ersten Ort wird das ganze Jahr über gesurft, am zweiten geht die Saison von April bis Oktober.

A surfer at Kata Beach
Die besten Wellen vom Kata Beach findet man am südlichen Ende
Foto: smolny1 / Shutterstock.com

Schnorcheln kann man auf Phuket das ganze Jahr über, allerdings ist das Meer von November bis April wesentlich ruhiger, sodass man in diesen Monaten eine bessere Sicht unter Wasser hat. Einer der schönsten Orte für solch einen Unterwassertrip ist Koh He, die Koralleninsel, eine halbe Bootsstunde von der Chalong Bay entfernt. Wie ihr Name schon sagt, ist sie von unberührten Korallenriffen umgeben, die dank ihrer günstigen Lage von den Auswirkungen des Monsuns verschont bleiben.

Kayak in Ao Phang Nga National Park
Die Bucht von Phang Nga kann man bei einem Tagesausflug von Phuket aus besuchen
Foto: Joey Santini / Shutterstock.com

Wer sich noch tiefer in das Wasser der Andamanensee begeben möchte, kann dies an verschiedenen Punkten der Insel tun, beispielsweise vor den kleinen Inseln Koh Racha Noi und Koh Racha Yai, hier ist das Wasser zwischen drei und dreißig Meter tief. Für die besten Tauchgänge sollte man jedoch mit dem Boot zu den Similan-Inseln fahren. Dank des kristallklaren Wassers und des Artenreichtums steht dieses Archipel mit neun Inseln regelmäßig auf der Liste der zehn besten Tauchgründe der Welt. Die bekanntesten Spots sind Elephant Head Rock und Christmas Point.

Und wenn Sie nach diesen aktiven Urlaubstagen noch genug Energie haben, lassen Sie sich einen Ausflug in die Bucht von Phang Nga nicht entgehen, eine typische Exkursion von Phuket aus. Und legen Sie sich nicht gleich an den Strand, wenn Sie den berühmten Felsen fotografiert haben; erkunden Sie die Höhlen und Binnenlagunen, die sich in den Kalksteinfelsen verbergen.

Verwandte Artikel

Auf der Suche nach dem Ruhe-Tempel

In Bangkok kommt die Stadt nur im Inneren ihrer heiligen Stätten zur Ruhe, wo die Mönche mitten in der Nacht...

„Keep calm and… sawadee krap“

Von der Abgeschiedenheit eines buddhistischen Tempels über eine Massage oder einen Besuch im Spa, bis hin zu einer Sonnenliege an...

Bangkok und seine Liebe für Dächer

Es ist nicht dasselbe, durch die Straßen der thailändischen Kapitale zu bummeln oder sie von oben zu betrachten. Wenn letzteres...

„Ich habe Bangkok nicht gewählt, das war Schicksal“

Die kulinarische Szenerie Bangkoks verändert sich. Wir interviewen zwei ihrer Protagonisten: Gaggan Anand, Küchenchef des besten Restaurants Asiens, und seine...