>>>Lifestyle (at its best) in #Madrid

Lifestyle (at its best) in #Madrid

Egal wie viele Follower du hast, in Madrid kann jeder zu einem Influencer werden. Deine Fotos werden eine Menge Menschen dazu bringen, die coolste Stadt Europas sehen zu wollen.
G

ib #madrid auf Instagram ein, und es erscheinen mehr als 35 Millionen Ergebnisse. Oder gleichermaßen auch ­­­­­­­­35 Millionen Gründe, sich in der Stadt mit der Kamera (oder dem Smartphone) in der Hand treiben zu lassen. Hier die sechs Orte, die in deinem News-Feed auf jeden Fall erscheinen sollten. Madrid, wie wir es lieben, mit seinem ursprünglichen, für die Stadt so typischen Lifestyle at its best.

Die Arganzuela Monumentalbrücke in Madrid Río
Foto: Carlos Luján
Park Madrid Río - Brücken, die schier unmöglich erscheinen

Mehr als 700 Hektar Grünflächen und Wege. Zudem Brücken, die echte architektonische Juwelen sind, und der einzige städtische Brunnen, in dem in Madrid gebadet werden darf. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2011 hat sich der Park Madrid Río zu einem der beliebtesten Treffpunkte Madrids herausgeschält. Der französische Architekt Dominique Perrault hat die Brücke, die heute zu den bekanntesten Symbolen der Hauptstadt zählt, entworfen: Die monumentale Arganzuela-Brücke – eine spiralförmige Fußgängerbrücke mit einem Radweg, der durch den gesamten Park führt. Ein weiteres Muss ist der Matadero Madrid, das kulturelle Zentrum, das die Avantgarde Madrids kreiert.

Künstler in Pinta Malasaña
Foto: Sergio Rodríguez Portugués del Olmo/Unsplash.com
Die Fassaden der Malasaña

Solltest du bereits in Malasaña gewesen, aber noch nicht an dieser Wand fotografiert worden sein, dann komm schnell wieder zurück. Du dürftest nämlich die einzige Person im Internet sein, die nicht vor den in türkisblau künstlerisch gezeichneten Augen des Tom Pai Stores fotografiert wurde. Dieser befindet sich auf Nummer 18 der Straße La Palma und ist das offizielle Aushängeschild von Madrids angesagtestem Viertel geworden. Für diejenigen, die nicht mit dem Mainstream gehen wollen, gibt es andere Möglichkeiten. Dank dem Event Pinta Malasaña kannst du bei jedem Besuch der Bars, Geschäfte und Restaurants des Trendviertels par excellence dein Photo Book erneuern. Denn dieser Tag, der in der Regel im Frühjahr stattfindet, ist der urbanen Kunst gewidmet. Über 100 Künstler kommen zusammen und verewigen sich an den Fassaden der Geschäfte.

Der Kristallpalast im Park El Retiro
Foto: Diego Muñoz Suárez/Unsplash.com
Der Park El Retiro in Zeiten von Tinder

Die Madrider Version des Central Parks umfasst 125 Hektar und mehr als 15.000 Bäume. Nicht nur auf Jogger und Skater trifft man im Park El Retiro. Er steckt voller märchenhaften Ecken. Dazu zählt auch der Kristallpalast: Ein elegantes Gewächshaus, das 1887 auf der philippinischen Ausstellung für exotische Pflanzen entworfen wurde, und heute Ausstellungen und Einrichtungen des Museums Reina Sofia beherbergt. Oder der begehbare Garten Rosaleda mit mehr als 4000 Rosensträuchern – ideal für ein romantisches Date. Der Abend kann im Florida Retiro, vormals Florida Park, enden, jener legendären Partyhalle, die einst die Feiern von Ava Gardner oder Julio Iglesias beherbergte, und dank der Live-Shows wieder zu einer Ikone des Madrider Nachtlebens geworden ist. Jetzt werden dort auch tagsüber, von der Zeit des Aperitifs bis zum Sonnenuntergang, auf verschiedenen Arealen Tapas angeboten.

 

Der Brunch des Pum Pum
Foto: Pum Pum
Sonntage mit Brunch und Flohmarkt

Benediktinereier, Avocadotoasts und ein Kaffee mit viel Schaum – die fotogenen Frühstückszubereitungen haben auch Madrid erobert. Auch wenn man sich für das Brunch im Pum Pum in Lavapiés anstellen muss, es lohnt sich der Qualität der Produkte und des Preises wegen allemal. Im Propaganda 12 in Chueca wird zum Brunch Champagner serviert und in der Poncelet Cheese Bar gibt es zusätzlich noch Käse. Auch das Café Comercial, die Carmencita Bar und das Adorado belegen einen Ehrenplatz in der Rangliste der besten Madrider Brunch-Locations. Letztere rundet einen gelungenen Sonntag perfekt ab, denn sie liegt weniger als fünf Minuten vom wichtigsten Freiluftmarkt der Hauptstadt entfernt. Auf dem Rastro kannst du auf Antiquitäten, Kunsthandwerk und andere Schätze aus zweiter Hand stoßen.

Der Tempel von Debod
Foto: Paula Carrasco/Unsplash.com
Sonnenuntergang am Tempel von Debod...

Für die Madrider ist es kein Geheimnis: Vom Park Cuartel de la Montaña aus kann man die besten Sonnenuntergänge der Stadt sehen. Und der ägyptische Tempel verpasst dank seiner Lage keinen einzigen! Gestiftet von der ägyptischen Regierung, wurde das Bauwerk in den siebziger Jahren Stein für Stein an seinen heutigen Standort transportiert. Es stammt aus dem zweiten Jahrhundert v. Chr. und befand sich ehemals an der Stelle, an der heute der Assuan-Staudamm zu finden ist. Im Inneren triffst du auf eine Ausstellung, in der du etwas über die mehr als 2200 Jahre alte Geschichte erfahren kannst. Ein echtes Schauspiel erwartet dich dann draußen, wenn der Sonnenuntergang alles lila, rosa oder orange färbt.

Blick vom Dach des Círculo de Bellas Artes
Foto: Florian Wehde/Unsplash.com
Oder auf dem Dach des Círculo de Bellas Artes

Plan B für einen der besten Ausblicke auf die Hauptstadt: Falls du bei Sonnenuntergang keine Zeit hast, zum Tempel von Debod zu kommen, kannst du jederzeit auf das Dach dieses Gebäudes steigen, das 56 Meter über der Calle Alcalá liegt. Mit einer der sagenhaftesten Panoramaaussichten der Stadt bietet es einen 360º-Blick auf das Zentrum von Madrid, mit der Gran Vía und dem Metropolis-Gebäude auf der einen Seite und dem Palacio de Correos und Cibeles auf der anderen. Den Lifestyle garantieren Chill-Out-Hängematten und die Rooftop-Bar. Bestelle dir einen Cocktail – die Karte wurde von Joel Jamal, dem spanischen Cocktailmeister, entworfen – und warte, bis die Lichter an sind, um auch einen Schnappschuss von der Abendstimmung zu ergattern. Falls die Klassiker nichts für dich sind, kannst du jederzeit dem Dach des Hotels Casa Suecia oder dem des Hyatt Centric Gran Via Madrid einen Besuch abstatten. Solltest du allerdings auf der Suche nach einem spektakulären Foto sein, lass dir die Terrasse des Riu Plaza España Hotels nicht entgehen. Sie ist eine der jüngsten, die sich dem Himmel Madrids angeschlossen hat, und der hängende Laufsteg wird sicher auch 2020 ein Trendthema bleiben. Die Likes sind mehr als sicher.

 

Willst du mehr? Wirf einen Blick auf die Profile von Visita Madrid auf Instagram und Facebook und entdecke, was dich in der Hauptstadt erwartet.

Verwandte Artikel

Madrid – oder wie man in 24 Stunden einen Freundeskreis gründet

Sei es auf einem Markt in der Innenstadt, am Tresen einer Bar oder in der Schlange eines trendigen Nachtclubs, in...

Warum sich Hemingway in Madrid verliebte (wie viele andere Künstler auch)

Madrid umarmt nicht nur alle, die von auswärts kommen, sondern inspiriert sie auch. Von Dali bis Neruda - die Straßen...

Die Geschichte zweier Städte

Der reinste Luxus. „Dreist und ideal“, sagt der Regisseur Pedro Almodóvar. Mal zeigt sie sich kosmopolitisch, dann lässt sie sich...

Weihnachten einmal anders – in Madrid

Gönne dir eine gastronomische Hommage an diejenigen, die Geschichte geschrieben haben, melde dich für eine kulturelle Veranstaltung an oder renne...