>>>Leben wie ein König in Rajasthan
Foto: Taj Hotels Resorts and Palaces

Leben wie ein König in Rajasthan

Wandteppiche, Jagdtrophäen und Himmelbetten: Die Maharadschas haben ihre Paläste zu Luxushotels umgestaltet, die ihre alte Pracht zeigen. Es sind die „Hiltons“ von Indien.
M
aharadschas sind vom Schicksal dazu auserkoren, der Menschheit ein Spektakel zu bieten“, schrieb Rudyard Kipling, Autor des Dschungelbuchs. Bis 1947, dem Jahr der Unabhängigkeit vom britischen Imperium, gingen die Herrscher der indischen Staaten im Rolls-Royce auf die Jagd, gaben Möbel, Kunstwerke und Schmuck bei den prestigeträchtigsten europäischen Firmen in Auftrag und zeigten ihre Gastfreundschaft bei Banketten mit Hunderten Gästen. Jahrhundertelang lebten sie in ummauerten Festungen oder in prächtigen Palästen mit Terrassen, Gärten und separaten Flügeln für Frauen und Hausdiener.
Die Jackie Kennedy-Suite ist wie das übrige Hotel mit Gemälden und Möbeln der Familie dekoriert, prächtige Tapeten zeigen traditionelle Motive.
Foto: SUJÁN Rajmahal Palace, Relais & Chateaux

Der königliche Hof

Edelleute und Minister ließen sich Paläste und Sommerhäuser in der Nähe der Paläste der Maharadschas bauen und eiferten dem opulenten Lebensstil der Herrscher nach. Einige dieser Residenzen dienen heute als Hotels wie das Samode Palace, das Samode Bagh, das Narain Niwas Palace und das Castle Kanota.

Jetzt kann man an diesem luxuriösen Leben teilhaben. Denn die Maharadschas haben ihre Paläste, Jagdhütten und Sommerresidenzen, für Gäste geöffnet, um den Unterhalt und die Restauration der Gebäude zu finanzieren. Nun leben sie dort zusammen mit den Reisenden und teilen ihre Familiengeschichte mit ihnen. Sie haben den Hedonismus gegen einen nachhaltigen Tourismus, ihre Exzentrizität gegen die Restaurierung des künstlerischen Vermächtnisses und Entwicklung der Gemeinschaft eingetauscht.
In Rajasthan im Nordosten Indiens liegt der Umaid Bhawan Palace, die sechstgrößte Privatresidenz der Welt. Ein Teil dieser Sandsteinfestung in Jodhpur ist heute ein Hotel der angesehenen Hotelkette Taj Hoteles. Zu dem im Art Deco-Stil eingerichteten Gebäude gehören ein zehn Hektar großer Garten, in dem Pfauen herumlaufen, ein unterirdisches Schwimmbad und ein Museum der Königsfamilie. Es liegt auf einem Hügel und bietet eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die Mehrangarh-Festung.
1940 wurde anlässlich einer Hochzeit der königlichen Familie im Eingang des Hotels Samode Haveli eine Rampe für Elefanten eingebaut.
Foto: Samode Hotels

Bewusster Tourismus

Die Luxusunterkünfte in Rajasthan wie beispielsweise Ravla Bhenswara und Shahpura Bagh zeichnen sich dadurch aus, dass die Eigentümer ebenfalls dort leben und den Gast selbst empfangen und bewirten. Die Einnahmen dienen dazu, das Gebäude und die Infrastruktur der Umgebung instand zu halten sowie die Ausbildung von Handwerkern zu finanzieren.

Eine weitere Immobilie des Maharadschas von Jodhpur ist das Fort von Ahhichatragarh, auch Fort von Nagaur genannt. Dank 20-jähriger Renovierungsarbeiten hat das Hotel Ranvas Nagaur wieder das noble Ambiente des ehemaligen Refugiums der Frauen der königlichen Familie erhalten. Das Hotel verfügt über 27 Zimmer, aufgeteilt auf zehn „Havalis“, die traditionellen Bauwerke von Rajasthan, jeweils mit einem eigenen mit Portiken und Säulen umgebenen Innenhof. Eine weitere Unterkunftsmöglichkeit bietet das Royal Tents Nagaur, ein luxuriöses, klimatisiertes Zeltlager in einer Festung aus dem 5. Jahrhundert. Es ist der perfekte Ort für die abendliche Entspannung nach einer Jeeptour, auf der man die in der Umgebung lebenden Gazellen und Antilopen fotografiert hat. Nicht weniger beeindruckend ist Ramathra Fort, eine 350 Jahre alte Zitadelle im Distrikt Karauli. Wie die Familie im Film „Best Exotic Marigold Hotel“ restaurierten die Nachkommen des ersten Besitzers, dem Sohn des Maharadscha von Karauli, die Zitadelle über 15 Jahre lang und verwandelten es in ein Hotel mit 110 Zimmern.
Die Treppe in der Eingangshalle des Umaid Bhawan Palace besteht aus dem gleichen Marmor wie das Taj Mahal.
Foto: Taj Hotels Resorts and Palaces
In der rosafarbenen Stadt Jaipur stehen einige der prächtigsten Hotels der Region. Sowohl im Rambagh Palace als auch im Suján Rajmahal Palace haben Würdenträger wie Jacqueline Kennedy, Königin Isabel II. und der Schah von Persien übernachtet. Die Mamortreppen, die Salons mit Kronleuchtern und die Suiten beeindrucken heute auch weniger illustre Gäste, die aber dieselbe Gastfreundschaft des Maharadschas genießen dürfen. Der Aufenthalt in solchen Palästen wird durch den Einblick in einen vergangenen Lebensstil perfekt. Denn bei Polospielen, Dinner unter freiem Himmel, Konzerten und Safaris kann man sich wie ein Gast des Königs fühlen.

Verwandte Artikel

„Ich bin eine Yoga-Kämpferin“

Sherry Minnard verließ das New Yorker Chaos, um als Yoga-Lehrerin in dem von Surajnath Siddh geleiteten Ashram in Rajasthan zu...

India, demontage von Mythen

Indien vereint den Lärm von Delhi und Bombay mit der Stille seiner Meditationszentren - ein Widerspruch mit hypnotisierender Wirkung. Ein...

Das Venedig Indiens

Auch wenn Sie es fast nicht glauben können, werden Sie die venezianische Romantik direkt in Udaipur zu spüren bekommen.

Das neue Gesicht des Ritz

Getreu der Detailbesessenheit seines Gründers César Ritz und den Berühmtheiten, die ihm zu seinem Ruhm verhalfen, steht das Hotel seinen...