>>>Jerusalems Gastronomie ohne Grenzen
Foto: Jerusalem Tourism Board

Jerusalems Gastronomie ohne Grenzen

Jerusalem ist das gelobte Land für anspruchsvollste Gaumen. In einer Stadt mit einigen der aufregendsten und experimentellsten Geschmacksrichtungen des Nahen Ostens fällt es schwer zu entscheiden, wo man isst (und wann man aufhört).
J

erusalem hat viele Geschichten zu erzählen. Viele davon kommen in seinen Straßenküchen zum Ausdruck. Wie die Wagen voller traditioneller langer Bagels, deren Rezept nur in den Herzen der Straßenverkäufer zu finden ist. “Meine kulinarischen Fähigkeiten habe ich nicht durch formale Ausbildung erworben, sondern durch die Nähe zu meiner Großmutter und durch die verschiedenen Geschmacksrichtungen und Aromen in den Straßen von Jerusalem“, sagt Assaf Granit, einer von Machneyudas Köchen. Es ist eines der Restaurants, das die gastronomische Szene der Stadt verändert und die Einfachheit der Straßenküche zur Gourmet-Kategorie erhoben hat. Alles dank eines innovativen Vorschlags, der mediterrane Aromen mit Gewürzen und Zutaten aus dem Nahen Osten verbindet.

Lokale Restaurants, Essen auf Rädern und zeitgenössische Küche koexistieren zwischen Altstadt, Stadtzentrum und dem Marktgebiet von Mahane Yehuda. Hier heißt es genießen – von klassischen traditionellen Gerichten wie Hummus, Falafel und Shawarma (Fleisch in Pitabrot mit Gemüse) bis hin zu koscheren Hamburgern, veganen Gerichten oder Kuchen aus der georgischen Region, die die multikulturelle Herkunft der Stadt widerspiegeln – mit Einflüssen aus Afrika, Mitteleuropa, Russland, Kurdistan, Irak und der Türkei.

Gerichte im Restaurant ANNA
Die koschere Speisekarte von ANNA konzentriert sich auf Fisch und enthält kein Fleisch, aber Milchprodukte.
Foto: Anna Restaurant

Die koscheren Regeln

Praktizierende Juden folgen beim Kochen einer Reihe von Regeln: Sie essen keine Schweinefleischprodukte, Säugetiere und Geflügel werden getrennt geschlachtet, und Fleisch und Milchprodukte können nicht gemischt werden. Außerdem wird tierische Milch durch eine pflanzlichen Ursprungs ersetzt.

Diese besondere ethnische Mischung konzentriert sich in dem berühmten Mahane Yehuda Markt. Seine geschäftige Atmosphäre führt große Gruppen zusammen, die sich in die Bars drängen, um israelischen Wein zu trinken. Die wichtigsten Stationen auf dem Markt sind Azura, mit exquisiten türkischen, irakischen und afrikanisch beeinflussten Gerichten, die köchelnd vorbereitet und auf asiatische Art und Weise (alle zusammen) serviert werden; und Burger Market, mit den besten koscheren Gourmet-Burgern der Stadt, die aus Fleisch höchster Qualität hergestellt und auf frisch gebackenen Brötchen angeboten werden.

 

Neben dem Markt befindet sich das berühmte Machneyuda, das zu einem der beliebtesten Restaurants in Israel geworden ist. (Reservierungen müssen zwei Wochen im Voraus getätigt werden.) Angeführt von den berühmten Köchen Assaf Granit, Yossi Elad und Uri Navon, ist der Veranstaltungsort eine Art chaotisches Straßenfest, bei dem Mitarbeiter und Gäste auf den Tischen tanzen, während Musik spielt und das Essen in einer Küche zubereitet wird, die völlig einsehbar ist. Die Speisekarte, bestehend aus Gerichten, die die fröhliche und moderne Seite der israelischen Küche repräsentieren, wechselt täglich – je nach den auf dem Markt von Mahane Yehuda erhältlichen Produkten. Zu den Klassikern zählen ‘chamshuka’ (eine Mischung aus Hackfleisch und Hummus), schwarze Linguine mit Krabben oder Grießkuchen.

Bagelwagen in Jerusalem
Die klassischen Jerusalemer Bagels ('baygaleh') haben eine leicht süße Note.

Für ein entspannteres Erlebnis empfiehlt sich – ohne das Zentrum verlassen zu müssen – eine Reservierung in der ANNA, einer der beliebtesten Bars der Stadt. Im obersten Stockwerk der Villa, in der die Malerin Anna Ticho lebte und arbeitete, befindet sich ein Restaurant mit italienischer und “koscherer” Speisekarte. Seine Gerichte treffen den italienischen und israelischen Geschmack hinsichtlich Frische und Einfachheit.

Koch in der Küche des Restaurants Azura
Der Name des Restaurants Azura kommt von einem seiner Hauptgerichte: Aubergine mit Hackfleisch und Zimt
Foto: Garofalo.Christina/Visualhunt.com

Die Suche nach traditionelleren Geschmacksrichtungen endet in den verwinkelten Gassen der Altstadt. Dort finden wir kulinarische Kostbarkeiten wie Al Baghdadi Kebab, eines der erinnerungswürdigsten Kebabs, oder The Eucalyptus, dessen Küchenchef Moshe Basson eine moderne Version der Rezepte des Nahen Ostens (mit Feigen gefülltes Huhn oder mit Granatapfelsirup bestreute gebratene Aubergine) nach biblischen Vorlagen serviert.

Den letzten Schliff geben die Süßigkeiten. Nur wenige Minuten von Machneyuda liegt Mousseline, seines Zeichens berühmt für die abenteuerlichen und ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen seines Eises, von Safran oder schwarzem Sesam bis hin zu Basilikum oder Wasabi. In Ja’far Sweets, dem islamischen Markt der Altstadt gelegen, werden seit 1951 die beliebten ‘Kanafeh’ (Nudelkuchen mit gesüßtem Käse) serviert. Es gibt keinen besseren Weg, sich das Ende der Reise nach Jerusalem zu versüßen.

Verwandte Artikel

Jerusalem: Ein Basar der Craft-Biere und anderer nächtlicher Überraschungen

Tel Aviv hat den Ruf, eine Feierstadt zu sein. Aber Jerusalem hat einen ganz eigenen Stil, der sich in Musik-...

Designliebhaber, Jerusalem ist Eure Stadt!

Tel Aviv ist nicht mehr das einzige „coole" Ziel Israels. Jerusalem konkurriert mit extravaganter Kunst, neuen Boutique-Hotels und modernen, aufstrebenden...

Jerusalem abseits der touristischen Pfade

Andere Viertel erkunden, das lokale Essen auf dem Markt probieren, das Nachtleben entdecken... Das Jerusalem, das Reisende nach dem Besuch...