_MG_8717
Ece Üner
Fernsehansagerin
„Istanbul ist der Checkpoint, an dem Geschichte und Mysterium sich vereinen.“

Die Journalistin und Fernsehansagerin Ece Üner, unsere Passenger6A in Istanbul, erzählt uns, wie wir in dieser Stadt trotz dem modernen Rhythmus, dem Chaos und dem unaufhörlichen städtischen Wachstum Keyif machen können.

 

Text: David López
Fotos: Carlos Luján
Video: Juan Rayos

Nach der Hälfte des Interviews sagen wir ihr: „Wir werden Sie beim Fernsehen empfehlen.“ Sie lächelt verschmitzt und antwortet: „Wer weiß schon, vielleicht kann ich eines Tages die Nachrichten ansagen.“ Denn Ece Üner (Istanbul, 1981) ist bereits eine der beliebtesten Journalistinnen ihres Landes. Jeden Tag sagt sie beim Kanal Habertürk drei Stunden lang die Nachrichten an. Seit ihrem Soziologie- und Geschichtsstudium widmet sie sich dem Journalismus, da dies, wie sie sagt, die perfekte Kombination ist. Bestimmt ist niemand geeigneter, für uns den Cicerone in Istanbul zu machen, dieser Stadt, in der Tradition und Fortschritt sich die Hand geben. Als Journalistin bitten wir sie um eine Schlagzeile über diese Stadt. „Sie ist eine gute Seelengefährtin,“ sagt sie. „Aber auch eine heilige Stadt der Sünde.“

Ich erinnere mich insbesondere daran, dass es mehr Grünanlagen, Parks und Gärten gab. Es gab sogar Gegenden, in denen man sich baden konnte. Ich erinnere mich auch daran, dass die nachbarschaftlichen Beziehungen sehr viel enger waren. Seitdem ist die Stadt dramatisch schnell gewachsen und hat heute fast 15 Millionen Einwohner.

Das ist wirklich eine schwere Wahl. Könnten Sie Ihr Herz von der Seele trennen?

Alle. Istanbul ist eine Stadt der Gegensätze. Das Chaos ist real, denn die Menschen und der Verkehr stehen niemals still. Und was das Aufeinanderprallen der Kulturen betrifft, so ist auch das wahr und zugleich eine große Chance für eine Begegnung. Aus soziologischer und historischer Sicht gibt es viel zu lernen über die Stadt und wie die Menschen hier zusammengelebt, sich gegenseitig inspiriert und voneinander gelernt haben.

Café turco.

Çiçek Pasajı

Beyoğlu

Boğaziçi

İstanbul Modern

Beyoğlu

Souq Dükkan

360 İstanbul Restaurant

Istanbul

Nardis Jazz Club

Boğaziçi

Ich selbst bin Keyif! Ich nehme das Leben stark über das Essen und das Entdecken neuer Geschmacksrichtungen wahr. Ich fahre gerne auf dem Ferry von einem Kontinent zum anderen und füttere die Möwen, ein Symbol dieser Stadt. Ich setze mich gerne auf eine der Terrassen in den Stadtvierteln Taksim und Beyoglu, wo ich mir einen Drink gönne, zum Beispiel im Club 360. Aber ich liebe es auch, die historische Halbinsel zu besuchen, denn hier treffen Mysterium und Geschichte aufeinander. Oder ich fahre zu den Prinzeninseln raus, die etwas Einzigartiges in Istanbul sind.

Mein ganzes Leben habe ich Istanbul verbracht. Allerdings muss ich eingestehen, wenn ich nicht hier wohnen würde, würde ich gerne auf einer Insel wie Sizilien, Korsika oder Kefalonia leben. Deshalb genieße ich den Blick aus dem Fenster des Museumshauses des Schriftstellers Tevfik Fikre im Viertel Bebek – ein Blick aus der Ruhe auf die lärmende und mediterrane Stadt in der Ferne. Istanbul kann zu deiner besten Freundin werden, denn sie kann Geheimnisse gut für sich behalten, hört dir rund um die Uhr zu, und du kannst ihr zuhören.

Istanbul hat viele Geheimnisse, zu denen auch die Möwen, Texturen und Farben gehören. Aber es gibt noch mehr. Zum Beispiel gibt es hier dank dem Simit, ein mit Sesam bestreuter Bagel, schon seit dem Osmanischen Reich Fast Food. Und auch besondere Orte wie den Çırağan-Palast hüten ihre Geheimnisse: Er ist heute ein Luxushotel aber früher wurde er als Stadium für das Fußballteam Besiktas genutzt und war sogar ein Zufluchtsort für Obdachlose. Ein weiteres Geheimnis ist, dass wenn jemand ein Haus oder eine Fabrik kauft, er zwischen den Grundmauern immer auf einen Friedhof oder den Teil eines Palastes stößt.

Beides. Gedichte zu schreiben ist eine direkte Art, der Welt und dem, was angeblich richtig oder falsch sein soll, etwas entgegenzusetzen. Es ist eine Art des Protests. Somit ist es auch ein Fluchtweg. Aber die Worte haben immer etwas Magisches an sich. Die Welt lässt sich mit Ideen und Worten ändern, deshalb haben sie immer etwas Magisches und zugleich Veränderndes an sich. In diesem Sinne ist Istanbul eine große Inspiration für mich, so wie für viele andere Poeten. Denn an diesem Checkpoint treffen Geschichte und Mysterium aufeinander.

Ece Umer, periodista y Passenger6A en estambul.

Ece Üner

Adressbuch
Bebek Mh. Aşiyan Yolu Pk, Beşiktaş
Muallim Naci Cad. Salhane Sok No:3 Ortaköy
Firuzağa Mahallesi, Deftedar Yokosu
Beyazıt Mh. (Gran Bazar)
Karaköy, Meclis-i Mebusan Cad.
Galata Kulesi Sk. No:8
Meşrutiyet Caddesi Nº 34, Beyoğlu
Evliya Çelebi Mahallesi Meşrutiyet Cad. No:56, Beyoğlu
Istiklal Caddesi Saitpaşa Geçidi 176/6 Galatasaray
Mısır Çarşısı  No.: 1
Tomtom Mh., İstiklal Cad. Mısır Apt.No:163 K:8
separator-related
arrow-related

+ Passagiere + Reiseziele

2

Malik J. Fernando

DIREKTOR DES UNTERNEHMENS DILMAH TEA
Sri Lanka
Liam-Aldous-Madrid

Liam Aldous

Korrespondent in Spanien der Zeitschrift Monocle
Madrid
entrevistaweb

Paolo Fanale

Opernsänger
Munchen
separator-related
arrow-related

Verwandte Artikel

  • Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen über Google Analytics mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Persönliche Daten werden nicht übertragen. Falls Sie weiter unsere Website nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung vono Cookies zustimmen. Sie können die Einstellungen ändern, um hierüber weitere Informationen zu erhalten.

    Passenger 6A Magazine

    Receive our monthly magazine

    What Passenger destinations would you like to discover in the future?

    We appreciate your input!