PORTADA

Das afrikanische Surfparadies

Beim Surfsport zeigt sich Marokko von seiner alternativen Seite. Die 3500 Kilometer lange Küste mit den berühmten großen, rechtshändigen Wellen ist perfekt für die Liebhaber des Neoprenanzugs.
Foto-1

Foto: ©WSL/Masurel

Der Weltmeister Pedro Henrique nach seinem Sieg bei der Quicksilver Pro Casablanca.
D

Die Surfsaison läuft in Marokko von Oktober bis April bei einer Durchschnittstemperatur von 25 Grad. Viele Surfer aus aller Welt, insbesondere aus Europa, nutzen diese guten Verhältnisse und die leeren Strände, um die perfekte Welle zu finden.

Die südliche Region Agadir zählt 300 Sonnentage, hier liegen auch die meisten Surfspots. Die Stadt Taghazout wird als Mekka des Surfsports in Marokko bezeichnet. Sie verwandelte sich in den 60ern in das Revier der Hippies und ist heute für ihre menschenleeren Strände sowie für ein Ambiente bekannt, in dem sich die Berberkultur mit der Surferkultur vermischt. In ihrer Umgebung befinden sich einige der renommiertesten Spots, wo die Wellenverhältnisse sowohl für Anfänger als auch für Profis gut sind. Anchor Point ist wegen seiner Welleneigenschaften einer der bekanntesten Surfspots in dieser Region: Die Wellen sind lang, haben Kraft und besitzen verschiedene Abschnitte. Den Namen erhielt dieser Spot 1967 von Jimi Hendrix. Er war ein regelmäßiger Besucher der marokkanischen Küste. Ganz in der Nähe befinden sich Devil´s Rock und Banana Beach, geeignet für Anfänger, oder Mysteries mit seinen langen Wellen, die durch ein seichtes Riff geformt werden.

Sidi Kaouki ist der Treffpunkt für erfahrenen Surfer, die nach herausfordernderen Wellen suchen.

Nachtsurfen

Axi Muniain und Jérôme Sahyoun besetzen im Film „Invasion: The Right Pointbreak“ die Hauptrolle der Surfer, die einen nächtlichen Überfall auf Safi verüben. In dem Kurzfilm, der mehrere Preise gewonnen hat, können die weniger Waghalsigen spektakuläre nächtliche Wellen bewundern, die nur von den LEDs auf den Surfbrettern beleuchtet werden.

Foto-2

Foto: cdrin / Shutterstock.com

Die Dörfer in der Nähe von Essaouira sind für ihr Hippie-Ambiente bekannt.

Nur 20 Minuten von Essaouira entfernt liegt einer der besten Orte zum Surfen und Windsurfen – dank der konstanten stürmischen Winde. Sidi Kaouki ist der Treffpunkt für erfahrenen Surfer, die nach herausfordernderen Wellen suchen. In dieser Region der marokkanischen Küste, umrahmt von der Schönheit des unberührten und über zwei Kilometer langen weißen Sandstrandes, sind aber auch Rastas und Chillen angesagt.

Foto-3

Foto: Michel Piccaya / Shutterstock.com

Das Kameltrekking ist eine weitere Aktivität, die viele Touristen an den Strand von Sidi Kaouki lockt.

Der geheime Spot

Moulay Bousselham ist ein Fischerdorf in der Nähe von Kenitra mit fünf verschiedenen Surfspots. Vier dieser Orte sind sehr berühmt. Den fünften namens „Secret Spot“ behalten sich die einheimischen Surfer vor.

Etwas weiter nördlich, in der Nähe der Stadt El Jadid, liegt Sidi Bouzid, einer der weltweit berühmten „Point Breaks“. Seine Wellen zählen aufgrund ihrer Regelmäßigkeit und Kraft zu den zehn besten der Welt.

Die guten Surfspots sind über die gesamte marokkanische Atlantikküste verteilt. Im Norden, wo die Wellten seichter sind, sind diejenigen richtig, die das Wellenreiten erlernen möchten. Zwischen der lebhaften Stadt Casablanca und der Hauptstadt Rabat ist der Strand von Bouznica eine Ruheoase.

Trotz der hohen Wellenqualität war Marokko bis lange kein Gastland der Surf-Meisterschaften. Dies änderte sich jedoch im September 2015, als dort die erste Meisterschaft für Profisurfer stattfand, und zwar die „Quiksilver Pro Casablanca“. Den Sieg errang der portugiesisch-brasilianische Surfer Pedro Henrique, der sich 2015 außerdem den europäischen Meisterschaftstitel sicherte. Ramzi Boukhiam, der als bester marokkanischer Profisurfer gilt, hob die Bedeutung der Veranstaltung in seinem Land hervor, da „es sehr gute Surfer gibt, die nicht über die ausreichenden Mittel verfügen, um an internationalen Wettbewerben teilzunehmen“. Ein historischer Moment für Marokko, ein Land, das bereits weltweit als Surfziel bekannt ist.

Foto-4

Foto: ©WSL/Masurel

Mit der Quicksilver Pro Casablanca wird Marokko Teil des Surf-Weltmeisterschaftsturniers.

Ausgewähltes Bild von:Foto: ©WSL/Masurel

Text: Amanda Franco

Verwandte Artikel

  • 001_DESTACADA_Azores Wave week 2015_MR
    Der Azorenarchipel ist für seine Wale berühmt. Aber die Inseln sind auch ein großer Abenteuerpark für Sportler an Land, auf dem Meer und in der Luft.
  • Foto destacada
    Skier haben eine starke Konkurrenz bekommen, die „Fat Bikes“. Die Räder der Bikes werden breiter gemacht, damit sie auf jedem Terrain fahren können, selbst im Hochgebirge.
  • Foto-destacada
    Bei minus 30 Grad gefriert sogar der Schweiß. Der „Nordpolmarathon“ –der nördlichste Wettlauf der Welt – macht es den Läufern nicht leicht.
  • Imagen destacada
    Die Olympischen Spiele finden zum ersten Mal in Südamerika statt. Im brasilianischen Rio de Janeiro bereitet man sich darauf vor, das olympische Feuer zu entzünden, unter Palmen.
  • destacada
    Anhänger des Golfsports aufgepasst! Diese Veranstaltung gibt es nur zweimal im Jahr. Markieren Sie sich die St Andrews Golf Week besser rot im Kalender.
  • foto-6
    Steile Klippen, bewaldete Hügel und 1000 Meter hohe Gipfel: Die britische Region Wales ist ein Sportparadies, nicht nur für Wanderer.
  • Portada
    Victoria und Leonardo sind ein ganz normales Paar. Sie fotografieren sich gerne an den Orten, die sie besuchen - vor allem, wenn es ein Abgrund ist.
  • Imagen-destacada
    Menschen sind unterschiedlich. Manche bewundern die Berge lieber von unten, andere steigen hinauf. Für zweitere und alle, die den Klettersport gerne einmal ausprobieren möchten, ist Puerto Rico ein attraktives Reiseziel.
  • Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen über Google Analytics mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Persönliche Daten werden nicht übertragen. Falls Sie weiter unsere Website nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung vono Cookies zustimmen. Sie können die Einstellungen ändern, um hierüber weitere Informationen zu erhalten.

    Passenger 6A Magazine

    Receive our monthly magazine

    What Passenger destinations would you like to discover in the future?

    We appreciate your input!