>>>Dubai in Zahlen

Dubai in Zahlen

Wie eine Oase ragt die Stadt der Rekorde in der Wüste hervor. Das Größte, das Höchste und das Teuerste: all das wurde hier gebaut.
Jeder vierte Baukran der Welt steht in Dubai. Dem vertikalen Kult frönt die Architektur hier mit mehr als 500 Wolkenkratzern. Die Kultur des Erfolgs und der Zurschaustellung findet in diesem Wüstenparadies ihren höchsten Ausdruck. Dies ist die „Stadt der Guinnessrekorde“, hier trifft man die spektakulärsten Bauwerke an, deren Dimensionen scheinbar nicht von diesem Planeten sind.
Die Avantgarde des Luxus ist das Burj Al Arab. Es ist das einzige Sieben-Sterne-Hotel der Welt mit Suiten von bis zu 780 Quadratmetern, verkleidet mit Statutario-Marmor, den schon Michelangelo für seinen David nutzte. Zum angebotenen Service gehören ein Butler, der dem Gast täglich 24 Stunden zur Verfügung steht, Rolls-Royce als Transportmittel und ein Unterwasserrestaurant.
Das Hotel Armani belegt 37 der insgesamt 163 Stockwerke des Burj Khalifa.
Foto:Ilona Ignatova / Shutterstock.com

Steigende Tourismuszahlen

Die Bemühungen dieser Stadt, zu einem strategischen Punkt innerhalb des internationalen Fremdenverkehrs zu werden, haben bereits Früchte getragen. Im Jahr 2014 konnten bereits 13,2 Millionen internationale Besucher gezählt werden, 2015 bis zu 14,3 Millionen.

In Dubai stehen die fünf höchsten Hotels der Welt, aber der Star der Stadt ist Burj Khalifa, das höchste Gebäude des Planeten (828 Meter), von dem Tom Cruise sich in „Mission Impossible 4 – Ghost Protocol” abgeseilt hat. Allerdings kann Dubai auch noch aus anderen Gründen als „Record City“ angesehen werden: Hier befindet sich auch der größte Blumengarten der Welt, der Dubai Miracle Garden. Mit 9090 Quadratmetern und 45 Millionen Blumen gehört er zu den exotischsten Paradiesen der Arabischen Emirate. Aber Mutter Natur versteht nichts von Rekorden und der Wüstenstandort bringt auch einige Nachteile mit sich. Deshalb bleibt dieses Landschaftsparadies in der Zeit der größten Hitze, von Juni bis September, geschlossen.
Von dem Konzept des traditionellen Einkaufszentrums bleibt nichts mehr übrig, wenn wir die Dubai Mall betreten. Mit ihren 502.000 Quadratmetern und sechzehn Stockwerken ist es die größte Mall der Welt. In diesem Mekka des Shoppings kann man in 1200 Läden alles finden, was das Herz begehrt – man kann ein Aquarium mit über 33.000 Arten bewundern oder auf einer Eisfläche von olympischen Ausmaßen Schlittschuhlaufen. Das riesige Freizeitangebot zieht jährlich mehr als 80 Millionen Menschen an.
Ein weiteres sehr bekanntes Einkaufszentrum von Dubai ist die Mall of Emirates, in der sich eine Skipiste befindet.

Das Einkaufsparadies

Zahlreiche Sonderangebote, Veranstaltungen und Routen durch die Einkaufszentren der Stadt – damit wirbt das Dubai Shopping Festival. Dieser große Einkaufstermin gehört zu den beliebtesten Events des Jahres.

Und diese Zahlen werden klein erscheinen, wenn erst einmal die „Mall of the World“ fertiggestellt ist. Mit 4,5 Millionen Quadratmeter, über 100 Hotels, einem überdachten Freizeitpark und dem größten Einkaufszentrum der Welt möchte dieser Kommerzbereich jährlich 180 Millionen Besucher anlocken. Für das Projekt ist eine Investition von sieben Billionen Dollar in den kommenden zehn Jahren vorgesehen. In dieser Zeit sollen sieben Kilometer überdachte Straßen angelegt werden, die dafür sorgen, dass selbst die hohen Temperaturen den Besucherstrom nicht einschränken.
Der Dubai Miracle Garden besitzt den größten vertikalen Garten der Welt.
Foto: Rebius / Shutterstock.com
Aber noch bevor dieses Projekt fertiggestellt sein wird, steht Dubai vor der Herausforderung, die Weltausstellung 2020 auszurichten. Unter dem Motto „den Geist verbinden, die Zukunft bauen“ setzt die Stadt auf Nachhaltigkeit und auf die Finanzierung von Sonnenenergieprojekten.

Verwandte Artikel

Ein Winterabenteuer auf den Lofoten

Es gibt Inseln, die sind für den Sommer geschaffen, aber das gilt nicht für Norwegen. Die Kälte holt das Beste...