>>>Die Arche von Mauritius
In La Vanille leben rund 1000 Exemplare der Aldabra-Riesenschildkröte.

Die Arche von Mauritius

Hier lebten legendäre Tiere wie der ausgestorbene Dodo. Aber Mauritius ist auch heute noch ein Paradies für Tiere, das die jüngsten Urlauber begeistern wird.
S

ein eigenartiges Aussehen mit dem dicken Schnabel und den kurzen Flügeln sowie sein Auftritt in „Alice im Wunderland“ machten ihn zum berühmtesten Bewohner der Insel Mauritius. Der Dodo oder der „dumme Vogel“, wie ihn seine Entdecker nannten, starb zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert aus. Aber in Legenden lebt er weiter und nimmt sogar einen Ehrenplatz auf dem Wappen des Landes ein.

Im Museum für Naturgeschichte in Port Louis wird weltweit das einzige vollständige Skelett eines Dodos aufbewahrt. Bei dem Ausstellungsstück stammen sogar alle Knochen von demselben Exemplar. Der Dodo ist der Protagonist dieser Galerie, die 500 Jahre Naturgeschichte von Mauritius präsentiert – einer Republik, in der Mutter Natur regiert. Kinder sind von diesem seltsamen Tier fasziniert, das aus einem Disneyfilm stammen könnte. Aber auch die lebenden Tiere werden sie begeistern.

Ile aux Aigrettes from a boat.
Ile aux Aigrettes liegt 800 Meter vor der Südostküste von Mauritius.

Für große Kinder

Neben dem König des Dschungels zu spazieren, ist nur etwas für über 15-jährige Adrenalinjunkies. Der Rundgang mit den großen Katzen ist eine der Top-Aktivitäten der Casela World of Adventures. Zur Beruhigung der Eltern stehen Kinder und Tiere jederzeit unter Beobachtung der Parkranger.

Wenn der Dodo die Vergangenheit ist, ist der Öko-Tourismus die Zukunft. Die Ausrottung des „zerstreutesten“ Vogels führte dazu, dass man erkannte, wie wichtig die Bewahrung von Fauna und Flora ist. Ein Beispiel dafür ist die Ile aux Aigrettes, eine kleine, nur 27 Hektar große Koralleninsel, die seit 1965 ein Naturreservat ist. Ihr Ökosystem ist noch genauso intakt wie vor der Ankunft der Menschen auf der Insel. Die Mauritian Wildlife Foundation engagiert sich dafür, den ursprünglichen Wald der Insel wieder aufzuforsten und die einzigartigen Spezies, die ihn bewohnen, zu erhalten. Die Öko-Touren beinhalten geführte Wanderungen, auf denen man einige dieser Arten (und eine Hommage an die bereits verschwundenen wie den Dodo) beobachten kann.

Wer die Tiere aus der Nähe betrachten möchte, muss in den Süden der Insel reisen. Dort liegt mitten in üppiger tropischer Vegetation die Vanille Réserve des Mascareignes, wo Iguanas, Geckos, Affen und Ziegen leben. Die Hauptdarsteller sind allerdings die Riesenschildkröten und die Nilkrokodile, denn hier lebt nicht nur die weltweit größte Gruppe Aldabra-Riesenschildkröten, sondern auch rund 2000 Krokodile. Die Fütterung der Reptilien ist ein echtes Spektakel, aber Kinder haben mehr Spaß an den uralten Schildkröten, die sie auf einer halbwilden Savanne innerhalb des Parks streicheln können. Das Reservat verfügt außerdem über ein Insektarium mit über 23.000 Insekten und Schmetterlingen, ein Fossilien-Museum und ein Aquarium.

Dolphins off the Mauritian coast.
Der westliche Teil der Insel ist die beste Gegend, um mit Delfinen zu schwimmen.

Ein glückliches Ende

Der Einsatz für die Tiere trägt Früchte. Dank des Engagements kann man heute wieder rosa Tauben und Mauritius-Falken auf der Insel sehen. Beide endemische Arten wurden vor dem Aussterben gerettet. Sie leben auf der Ile aux Aigrettes und im Black River Gorges National Park.

Um noch mehr Tiere dieser Inseln kennenzulernen, muss man nass werden. Das warme Wasser des Indischen Ozeans lockt Delfine an, mit denen man in ihrem natürlichen Lebensraum schwimmen kann. Das Boot legt in La Preneuse ab und das Treffen mit den Meeressäugern dauert etwa eineinhalb Stunden. Danach geht es zum Schnorcheln in eine Lagune. Auch in der Tamarin Bay und im Black River kann man mit Delfinen schwimmen. Eine andere Option ist es, die Tiere vom Katamaran aus zu beobachten. Die Touren starten an der Westküste der Insel. Im September sieht man sogar Wale vorbeiziehen.

Lioness, Casela World of Adventures.
Die Kleinsten können die großen Katzen der Casela World of Adventures von einer Plattform aus beobachten.

Auf die Mutigsten wartet auf Mauritius eine besondere Überraschung: eine Safari auf einer tropischen Insel. Giraffen, Löwen, Zebras und über 1500 Vögel kann man vom Autobus, Pferderücken, Quad oder Segway aus beobachten. Casela World of Adventures erinnert uns daran, dass Mauritius viel mehr als ein Urlaubsziel für Strand und Erholung ist. Es ist ein Paradies für Tiere.

Verwandte Artikel

Polyglott in Port Louis

Die Hauptstadt der Insel Mauritius ist viel mehr als ein Durchgangsort zu paradiesischen Stränden. Ihre bewegte Vergangenheit hat sie zur...

Die grüne Lunge Mauritius

Der Black River Gorges ist nicht nur der größte Nationalpark von Mauritius, er ist auch Lebensraum von Pflanzen und Vögeln,...

Mauritius sinnlicher Rhythmus

Vom Sklaventanz bis zum offiziellen Rhythmus eines ganzen Landes. Zwei Jahrhunderte nach seiner Entstehung erobert der „Sega“ in Fusion mit...

Wonach schmeckt der Indische Ozean?

Die Gerichte erinnern an Frankreich, Afrika, China und Indien: Am Tisch von Mauritius sitzt die ganze Welt und macht die...