>>>Beginnen Sie das Jahr vor allen anderen in Kiribati
Foto: Kiribati National Tourism Office

Beginnen Sie das Jahr vor allen anderen in Kiribati

Es ist eines der am wenigsten besuchten Länder der Welt und seine Bewohner werden die Ersten sein, die das Jahr 2018 begrüßen. Feiern Sie mit ihnen in einem unerforschten Paradies.
D

as Land zählt weniger als 6000 Touristen im Jahr. Unter ihnen war früher der Schriftsteller Robert Louis Stevenson. Der Autor der „Schatzinsel“ besuchte im 19. Jahrhundert eine der 33 Koralleninseln dieses Archipels. Trotzdem wurden die Inseln nie zu einer hippen Urlaubsdestination. Und das, obwohl sie alle Eigenschaften dafür aufweisen: weiße Sandstrände, türkisfarbenes Wasser, eine exotische Vergangenheit und eine ungewisse Zukunft.

Kiribati ist ein schrumpfender Archipel. „Unser Land besteht zu 99,99977 Prozent aus Wasser“, versichert die Tourismusbehörde. Eine Prozentzahl, die immer weiter wächst. Seine Einwohner lehnen sich gegen den Klimawandel auf, denn sie wissen, dass ihre Heimat in Gefahr ist. Aber sie verzweifeln nicht und feiern jedes Jahr, als wäre es das letzte. Und das machen sie als erste, drei Stunden vor Sidney und 21 Stunden vor Los Angeles. Besonders gerne erinnern sie sich an den Jahreswechsel zum neuen Jahrtausend. Caroline Island in der südlichen Region nannte sich damals in „Millenium Island“ um, um dieses Ereignis zu feiern.

Nur 21 der 33 Inseln sind bewohnt.

Ein Geschenk für Kapitän Cook

Die Weihnachtsinsel, Kiritimati in der lokalen Sprache, wurde 1777 getauft. Der berühmte englische Forscher gab ihr ihren Namen, als er am 25. Dezember am Atoll von Bord ging. Das erste Hotel der Insel erwiderte diesen Gefallen Jahrhunderte später: Es heißt „Captain Cook Hotel“.

Es gibt noch mehr Besonderheiten hier: Es ist das einzige Land der Welt, das in allen vier Hemisphären liegt und außerdem eines der abgelegensten, praktisch im Herzen des Pazifiks. Die nächste bewohnte Gegend ist Hawaii, 4000 Kilometer entfernt. Das Land verfügt über das größte Meeresschutzgebiet in diesem Ozean, das Schutzgebiet Phoenix Islands (PIPA). Es umfasst acht Atolle und zwei Unterwasserriffe so groß wie Kalifornien. Mit über 800 Tierarten, zwölf Unterwasserbergen und Korallenriffen, die sich so zeigen „wie sie vor Tausenden Jahren waren“, ist das Schutzgebiet der erste Ort in Kiribati, der auf die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde.

Die intakten Korallenriffe und das reiche Unterwasserleben machen die Inselgruppe zum perfekten Reiseziel für Taucher und Schnorchler. Die meisten Schulen und Reiseveranstalter befinden sich in der Hauptstadt Tarawa und auf der Weihnachtsinsel (Christmas Island). Tropische Fische, große Säugetiere und vor allem bunte Korallengärten erwarten diejenigen, die ins klare Wasser springen.

Das Schutzgebiet Phoenix Islands umfasst 408.250 Quadratkilometer marine Artenvielfalt.

Surfen und Fischfang sind weitere beliebte Aktivitäten. Letzteres findet fast ausschließlich auf der Weihnachtsinsel statt. Kiritimati, wie sie die Einwohner nennen, ist weltweit einer der besten Orte zum Fliegenfischen. Hier kann man den Grätenfisch angeln und laut der Tourismusbehörde „gibt es hier keinen schlechten Tag zum Angeln“. Das größte Korallen-Atoll der Welt (388 Quadratkilometer) ist außerdem ein guter Ort für die Vogelbeobachtung.

Die Surf-Saison geht in Kiribati von Oktober bis März.

Die Natur und der Wassersport sind zwar die Protagonisten des Archipels, aber eine Reise nach Kiribati ist erst komplett, wenn man Kontakt mit Einheimischen hatte. Sie versammeln sich im „Maneaba“, dem größten Haus des Dorfs, das aus Korallenblöcken und Kokospalmholz erbaut und mit Palmwedeln gedeckt ist. Hier tanzen sie und erzählen sich Geschichten. Um möglichst viel von der hiesigen Kultur mitzubekommen, sollte man die Inseln im Juli besuchen, wenn die Feiern anlässlich ihrer Unabhängigkeit stattfinden.

Der Tourismus ist nicht besonders weit entwickelt, die Unterkünfte sind einfach und nur mit dem Nötigsten ausgestattet. Kiribati ist ein Reiseziel für diejenigen, die sich an den einfachen Dingen des Lebens erfreuen, für authentische Reisende. Möchten Sie einer der 6000 Auserwählten sein?

Verwandte Artikel

Auf der Jagd nach den Lichtern des Südens

Die Nordlichter sind kein einzigartiges Phänomen. Sie haben Konkurrenz in Australien und Neuseeland. Wir machen uns auf die Suche nach...

Australien: vereint mit dem Meer

Der unbezähmbare Ozean auf einer Seite, die wilde Natur auf der anderen. Zwei Fahrbahnen trennen Land und Meer voneinander und...

Nimbin: Zurück in die 70er

Aktive Kommunen, psychedelische T-Shirts und Wohnwagen mit Peace-Zeichen mitten im Nirgendwo. Wir reisen in die Vergangenheit bis nach Nimbin, in...

White Island: der dramatische Vulkan

Weißer Rauch, Schwefel und Temperaturen von 800 Grad Celsius. Wir entdecken, was der aktivste Vulkan Neuseelands verbirgt, einer der am...